Neue AdWords Darstellung – Pro und Contra

Vor ein paar Tagen hat Google die Darstellung ihrer AdWords Anzeigen grundlegend geändert. Dies bedeutet nun, das für die Google AdWords Kunden sicherlich ein schärferer Wind entgegen bläst. Dies wird sich nicht nur in höheren Klickpreisen niederschlagen, sondern auch in höheren Anforderungen an die Qualität der Anzeigen. 

Werfen wir als erstes mal einen Blick auf die Suchergebnisse, wie sie sich nun in den Google Suchergebnissen präsentieren. Gesucht wurde mit “tv kaufen”.

Suchergebnisse AdWords TV kaufen

In der rechten Spalte wurden also alle AdWords Anzeigen entfernt. Im alten Layout wurden dort bis zu 8 AdWords Anzeigen präsentiert. Ersetzt wurden sie durch einen Block mit 8 Google Shopping Anzeigen.

Ganz oben in der linken Spalte, über den natürlichen Suchergebnissen, finden sich nun zwischen 1 und 4 AdWords Anzeigen. Unter den Suchergebnissen werden ebenfalls nochmals AdWords eingeblendet. Im Beispiel sind es 3, die auf dem Screenshot nicht mehr sichtbar sind.

Darunter werden dann noch Verwandte Suchanfragen angezeigt.

Was bedeutet dies nun für die User, die Werbetreibenden und Google? Alles schlecht oder hat es auch Vorteile?

Suchende User 

Für die Nutzer der Suchmaschine hat, wie ich persönlich finde, die Änderung der Darstellung nur positive Aspekte.

  • Die Darstellung wirkt aufgeräumter.
  • Das Desktop Layout wirkt gleich, wie die gewohnte mobile Ansicht.
  • Die Werbeabsicht passt sich besser der Suchabsicht des Users an. Suche ich zum Beispiel nach “Fernseher” bekomme ich nur eine kleinere Auswahl Google Shopping und darunter AdWords und die natürlichen Suchergebnisse zu sehen. Erweitere ich den Suchbegriff auf “Fernseher kaufen”, rutschen die Google Shopping Ergebnisse in die rechte Spalte und Erweitern sich auf 8 Ergebnisse.
    Möchte ich mich mit “Fernseher Test” einfach mal informieren, sehe ich, in diesem Fall jetzt, weder AdWords noch Google Shopping. Dafür wirklich nur natürliche Suchergebnisse die meiner Anfrage optimal entsprechen.

AdWords Werbetreibende 

Das nun die neue Darstellung für Werbetreibende negativ ist, wage ich zu bezweifeln. Als die Änderung bekannt wurde, gingen gleich die Spekulationen über höhere Klickpreise los. Ich sehe dies ein wenig positiver. Mit höheren Klickpreisen muss vielleicht gerechnet werden, aber auch nur wenn die Strategie nicht an den neuen Gegebenheiten angepasst wird.

Wenn man weiss, dass bisher mehr als 85% der Suchenden bei Google, die auf AdWords klicken, die Anzeigen über den Suchergebnissen bevorzugt haben, wird klar, wieso der Suchmaschinenriese die Anzeigen in der rechten Spalte gestrichen hat. Wer bisher als Werber auf AdWords setzte, war meist sowieso schon auf die obersten drei Anzeigen aus und war auch bereit, einen höheren Klickpreis zu zahlen.

Vermarkter von Online Shops sollten sich überlegen, ob sie nun weniger auf AdWords setzen und mehr in Google Shopping investieren. Wenn ich direkt Produkte mit dem Preis und dem Bild bewerben kann, ist dies neu sicher ein sinnvoller Ersatz zu einer Textanzeige. Zumal ja jetzt die Google Shopping Anzeigen prominenter platziert sind und ziemlich sicher auch eine höhere Klickrate und qualitativ bessere Konversionen erzielen.

Die Verlierer dieses Umbaus der Suchseite werden sicherlich die Preisvergleichsportale sein. Mit dem stärkeren Fokus auf Google Shopping wird Google selber zum Preisvergleichsdienstleister.

Google 

Ich finde mit den Änderungen hat Google einen guten Job gemacht. Einmal mehr gelingt es der Suchmaschine besser auf die Bedürfnisse der User einzugehen. Wenn aus der Suchanfrage eine Kaufabsicht abgeleitet werden kann, setzt Google jetzt Google Shopping in ein besseres Licht und der User hat gleich die Möglichkeit, die Preise für ein Produkt zu vergleichen.

Die rechte Spalte wird nun besser genutzt. Wenn der User sich einfach informieren will, kommt vielfach die Infobox in der rechten Spalte. Wenn er was kaufen will, bekommt er die Ergebnisse aus Google Shopping. Ich bin überzeugt, Google wird so mehr Klicks in der rechten Spalte haben, als vorher mit den AdWords anzeigen. Davon profitiert nicht nur Google sondern auch die Werbetreibenden, die so die Chance auf mehr Conversions haben.